Ressourcen

Die finanzielle Lage vieler Stadtwerke ist angespannt: Laut einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG haben 44 Prozent aller Versorger größerer Kommunen finanzielle Schwierigkeiten. Bei knapp einem Viertel dieser Stadtwerke steckt auch die Stadt selbst in einer wirtschaftlichen Schieflage. Als Hauptursachen für die hohe Verschuldung sehen die Stadtwerke einen massiven Wettbewerbsdruck sowie großen Investitionsbedarf im Zuge von Digitalisierung und Energiewende.

Mit wachsender Digitalisierung steigt der Bedarf an Infrastruktur, Informationstechnologie und das Entwickeln und Erobern neuer Geschäftsfelder. Doch hemmen fehlende Ressourcen und Qualifikation der Mitarbeiter die digitale Transformation im Unternehmen. Durch den Wettbewerbsdruck steigt die Bereitschaft für Kooperationen, um die neuen Herausforderungen in den Handlungsfeldern Digitalisierung, Energie- und Verkehrswende zu meistern. Zu den Treibern gehören das Erzielen von Skaleneffekten, das Zusammenbringen von Komplementärleistungen, Know-how-Vermittlung für Geschäftsfelder, die sich aus der Digitalisierung ergeben, sowie Risiko- und Ressourcenverteilung.